Immanenz und Norm in den Humanwissenschaften

jeudi 5 février 2009 par Benoît Kanabus

Avec M. Maesschalck. In : R. Kühn et M. Maesschalck (Hg.), Ökonomie als ethische Herausforderung :Lebensphänomenologische Grundlagen, Karl Alber : Freiburg/München, 2009, p. 191-212.

"Die oberflächlichen Denkweisen sind jene der Vermittlung." So lautet die Maxime unseres Vorgehens, welche den Beitrag der radikalen Phenomenologie zur Philosophie der Humanwissenschaften betrifft, und zwar innerhalb dieses Bereichs besonders die Grundbezüge hinsichtlich des Rechts und der Ethik, das heisst zwischen der Handlungs- und Normtheorie.


En savoir plus

Responsable du comité éditorial :

Centre Perelman de l’Université libre de Bruxelles
CP 132 - Av. F. D. Roosevelt 50 - 1050 Bruxelles
Tel. 02/650 38 84 - Fax 02/650 40 07 - e-mail